Startseite / Gemeinde u. Ortsteile / B 15 - Westtangente

B 15 - Westtangente

  

  

Mit dem Bau der Westtangente wurde begonnen

Bauamt Rosenheim schneller als Bürgerinitiative mit „Spatenstich“

Die Bürgerinitiative „B 15 – RAUS aus Pfaffenhofen“ feierte mit ihrem symbolischen Spatenstich in Wieden den erfolgreichen „Straßenkampf“, den sie seit 2010 führte. Ziel war, die Ortsumfahrung von Pfaffenhofen zu erreichen. Der Sprecher der Initiative, Lothar Thaler, begrüßte etwa 40 „Mitstreiter“, darunter Schechens Bürgermeister Hans Holzmeier, die bei schönstem Wetter dem Ruf nach einer würdevollen Beendigung der jahrelangen Bemühungen um den Bau der Westtangente gefolgt waren. Dass die beauftragte Baufirma der BI zuvor kam, da sie bereits eine Woche vorher mit umfangreichen Erdarbeiten begonnen hatte, tat der Freude der Teilnehmer keinen Abbruch. Immerhin konnte die Bürgerbewegung – zeitweilig mit über 300 Teilnehmern – insgesamt 12 Demonstrationen durchführen und damit nicht nur die Aufmerksamkeit der Medien sondern auch von regionalen, Landes- und Bundespolitikern auf sich ziehen. Thaler: „Mit unseren Aktionen haben wir mit Sicherheit bei der Entscheidungsfindung der Mandatsträger unterstützend beigetragen. Wir haben es geschafft: Es konnte nicht nur der I. BA von der A 8 bis Kolbermoor fertiggestellt und neben dem  Beginn des BA II (Brücke über das Aichergelände) auch mit dem BA IV (Ortsumfahrung von Pfaffenhofen) begonnen werden. Wir sind den handelnden Politikern aber auch dem staatlichen Bauamt Rosenheim für das zielstrebige Vorgehen und die gute Zusammenarbeit sehr dankbar", so der Schechener Rathauschef. Er hob besonders das Engagement der Pfaffenhofener Bürger hervor und bezeichnete den Tag des internen, symbolischen Spatenstichs als einen der schönsten Tage in seiner bisherigen Amtszeit. Neben den vielen Aktivitäten durch die Bürger mit ihrem Sprecher kann ich mich heute noch sehr gut an den Besuch beim Innenminister Joachim Herrmann am 5. März 2013 mit MdL Lederer und Biechl, Baudirektor Olk, Sprecher Lothar Thaler sowie Peter Peltzer erinnern. Dabei traf der Minister die Entscheidung, die Staatsstraße 2080 als Zubringer zur Westtangente zu ertüchtigen und damit einen vorgezogenen Baubeginn in Wieden zu erreichen“.

Mai 2016
Lutz Ellermeyer

  

→ Luftbild - Übersichtslageplan (PDF)

  

  

  

Pressemitteilung vom 20.07.2015  

Die Nachricht des Tages:

Dobrindt gibt Mittel für die komplette Westtangente frei

MdB Ludwig: Ein Freudentag für die gesamte Region Rosenheim

  

Berlin/Rosenheim, 20. Juli 2015 – Sensationelle Nachricht aus Berlin: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat heute die Mittel für den gesamten Bau der Rosenheimer Westtangente freigegeben. Damit steht die Finanzierung für die verbleibenden Bauabschnitte 2, 3 und 4.
  
Westtangente 1-Dobrindt-Ludwig-370

Foto: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt mit
MdB Daniela Ludwig beim Baustellenbesuch an der Westtangente im Juli 2014   

Das teilt die Rosenheimer CSU-Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig mit. Sie hatte sich erst kürzlich beim Bundesverkehrsminister für die zügige Mittelfreigabe eingesetzt. „Das ist eine wichtige Nachricht für Stadt und Landkreis Rosenheim und ganz besonders für alle betroffenen Anwohner der B15‘“, so die heimische Wahlkreisabgeordnete. „Denn diese Freigabe bedeutet: Die Westtangente kann zügig und ohne Lücke mit einer Gesamtlänge von 11,3 Kilometern fertig gebaut werden.“ Ursprünglich stand nur die Freigabe für den zweiten und vierten Bauabschnitt auf der Agenda des Ministers. „Ich habe mich in den letzten Monaten stark für die Freigabe der gesamten Mittel eingesetzt und danke dem Bundesverkehrsminister sehr für die heutige Entscheidung. Damit erweist er sich einmal mehr als verlässlicher Partner unserer Region.“

Die verbleibenden drei Bauabschnitte der Westtangente kosten 85 Millionen Euro. Der in Bau befindliche erste Abschnitt von der Autobahn A 8 bis zum Briefzentrum in Kolbermoor wird noch im Herbst 2015 für den Verkehr freigegeben. 2016 soll nun mit dem Bau des zweiten und vierten Abschnitts begonnen werden. Der zweite Bauabschnitt führt über den Aicherpark, der vierte beginnt bei Pfaffenhofen und führt bis Deutelhausen. Für den verbleibenden dritten Abschnitt als Lückenschluss ist nun ebenfalls die Finanzierung gesichert.

„Für die unter dem Durchgangsverkehr leidenden Bürger in Rosenheim, Pfaffenhofen und weiteren Ortsteilen der Gemeinde Schechen ist heute ein besonderer Tag“, freut sich Daniela Ludwig. „Sie haben mit mir gemeinsam lange für den Bau der Westtangente gekämpft. Für sie alle bedeutet die Westtangente eine erhebliche Entlastung vom Schwerverkehr und eine Steigerung ihrer Lebensqualität.“

Die komplette Westtangente soll voraussichtlich 2020 fertig sein. „Mit der Gesamtfertigstellung der Westtangente können einige der wichtigsten Verkehrsprobleme im Raum Rosenheim gelöst werden. Der gemeinsame Einsatz auf allen politischen Ebenen hat sich gelohnt“, so die Rosenheimer Bundestagsabgeordnete.

Hintergrund: Die Verkehrsbelastung auf der bestehenden, durch Rosenheim und Pfaffenhofen führenden Trasse der B 15 beträgt rund 23.000 Fahrzeuge täglich. Über die Westtangente soll die B 15 aus Rosenheim und Pfaffenhofen herausgeführt werden. Der 1. Bauabschnitt (3,6 Kilometer) ist seit August 2012 in Bau. Mit der heutigen Entscheidung des Bundesverkehrsministeriums ist der Bau der Abschnitte 2, 3 und 4 (7,7 Kilometer) gesichert.