Startseite / Gemeinde u. Ortsteile / Dorfladen Pfaffenhofen

Dorfladen Pfaffenhofen

Download Umfrage (als PDF)
Download Zeichnungsantrag und Einzugsermächtigung (als PDF)
Bildergalerie
Klicken Sie hier, um auf die eigene Homepage des Dorfladen Pfaffenhofen zu gelangen (www.dorfladen-pfaffenhofen.de)

Rohbau vom Dorfladen Pfaffenhofen fertig

Bereits Ladeneinrichtung erworben und eingelagert

Der Baufortschritt am Projekt „Dorfladen Pfaffenhofen“ ist, wenn man auf der B 15 durch den Ort fährt, deutlich zu sehen. Nach Spatenstich und Baubeginn im März 2016 kommen die Arbeiten der Baufirma Rudolf Mayer aus Griesstätt und anderer mit der Errichtung des Gebäudes befassten Firmen zügig voran. Vor kurzem konnten die Rohbauarbeiten abgeschlossen werden. Darüber freuten sich bei der Hebfeier am 12. August das Architekten- und Fachplaner-Team, die Arbeiter, der Bürgermeister mit Gemeinderat und nicht zuletzt die AK-Mitglieder vom Dorfladen.

Zwischenzeitlich waren auch die Mitglieder des Arbeitskreises nicht untätig. Den Geschäftsführern der UG Dorfladen war es gelungen, die gesamte Einrichtung des Dorfladens Grainbach am Samerberg zu erwerben. Die bisherige Inhaberin, Sonja Paschen, musste aus gesundheitlichen Gründen das von ihr liebevoll ausgestattete und betriebene Geschäft aufgeben. Sie hatte von den Bemühungen der Pfaffenhofener, einen als Unternehmergesellschaft geführten Dorfladen zu schaffen, gehört und dem Gremium aus der Gemeinde Schechen ein großzügiges Angebot gemacht. Dazu Sonja Paschen auf Nachfrage: „In meinem Grainbacher Dorfladen steckt eine Menge Herzblut. Ich bedauere sehr, das Geschäft aufgeben zu müssen, zumal ich vom Erfolg der zukunftsweisenden Idee, Dorfläden zu gründen, nach wie vor überzeugt bin. Bei den zukünftigen Betreibern des Dorfladens Pfaffenhofen weiß ich meine Ausstattung in besten Händen“.

Der Arbeitskreis bedauerte auf der einen Seite das Schicksal des Grainbacher Dorfladens und seiner engagierten Betreiberin, freute sich aber andererseits über die Großzügigkeit von Frau Paschen. In einer zweitägigen Gemeinschaftsarbeit wurde das gesamte Inventar von Grainbach per Lkw und Anhänger nach Pfaffenhofen gebracht, wo es durch das Entgegenkommen der zwischenzeitlich geschlossenen VR-Bank und in der Tenne eines Gemeindebürgers „zwischengelagert“ wurde. So verfügt die noch junge Unternehmergesellschaft bereits über Gefrier-, Kühltruhen und -schränke, Spülmaschine, Schränke und Regale sowie Kassen- und Verkaufstheke und viele andere Geräte, Geschirr und Besteck, die in einem Laden vonnöten sind.

Nahezu 200 Gesellschafter gehören zwischenzeitlich der Dorfladen Pfaffenhofen UG an und gehen bei einem Grundkapital von knapp 80 000 € davon aus, dass bei diesem hohen Potential der Laden auch „zum Laufen kommt“. Sowohl der gesamte Arbeitskreis als auch die drei Geschäftsführer (Volker Schmidt, Anton Link und Ulrich Lippert) legen den Schwerpunkt beim Angebot auf regionale und saisonale Produkte. Dazu stehe man in Verhandlungen mit Bäckern und Metzgern sowie weiteren Anbietern. Daneben laufen Bewerbungen für eine(n) qualifizierte(n) Ladenleiter(in) und im Hinblick auf den Verkaufsbereich für Teilzeitkräfte. Kundenwünsche werden im Rahmen einer großangelegten Umfrage analysiert und soweit machbar umgesetzt. Die Mitglieder des Arbeitskreises und die Pfaffenhofener insgesamt fiebern der Fertigstellung „ihres“ Dorfladens und der voraussichtlichen Eröffnung im Frühjahr 2017 entgegen.

Lutz Ellermeyer
August 2016

  

Start frei für den Bau des Pfaffenhofener Dorfladens

Nach Beginn der Planungen ab 2013 ging jetzt der Traum für viele Pfaffenhofener mit dem symbolischen ersten Spatenstich für den Neubau eines Dorfladens in Erfüllung. Ausführende waren Bürgermeister Hans Holzmeier, Vertreter der Gemeinde und des Gemeinderats, des Architektenbüros Richard Kröff, der Baufirma Mayer aus Griesstätt sowie die Geschäftsführer Anton Link und Volker Schmidt, Gesellschafterräte und Mitglieder des Arbeitskreises der UG. Neben der regionalen Presse zeigten auch das RFO und Radio Charivari Interesse am offiziellen Baustart und wiesen damit auf die große Bedeutung dieses Projekts – einer örtlichen Einkaufseinrichtung mit kleinem Cafe sowie einer Arztpraxis im ersten und barrierefreien Wohnungen im zweiten Stock – besonders hin.

Lutz Ellermeyer
März 2016

  

Erfolgreiche Dorfladen-Präsentation bei Gesellschafterversammlung

Knapp 100 Gesellschafter und interessierte Gäste waren der Einladung des Arbeitskreises „Dorfladen Pfaffenhofen“ zur Gesellschafterversammlung in die Gaststätte Esterer gefolgt. Einer der drei Geschäftsführer der Unternehmergesellschaft (UG Still), Anton Link (zuständig für Controlling, Einkauf und Preise) eröffnete die Versammlung und stellte deren Beschlussfähigkeit fest. Auf seinen Vorschlag hin wurde der Berater Wolfgang Gröll als Versammlungsleiter bestimmt. Der besondere Gruß des Geschäftsführers galt Bürgermeister Hans Holzmeier und den zahlreich anwesenden Gemeinderäten sowie den Gesellschaftsräten und dem gesamten Arbeitskreis.

Geschäftsführer Volker Schmidt (Personal) konnte bei seinem anschließenden aktuellen Sachstandbericht bekanntgeben, dass die UG über 187 stille Gesellschafter mit Geschäftsanteilen i.H.v.66.700 Euro verfüge. Der Einzug der gezeichneten Beträge solle bis 4. April abgeschlossen sein. Sein Rückblick galt auch der Gründungsversammlung vom 26. Mai 2014 und den acht Gesellschafterräten sowie weiteren Mitgliedern des Arbeitskreises, die das Projekt in vielen Sitzungen auf den heutigen Stand gebracht haben. Die Genannten wurden mit einem Dank der Versammlung vorgestellt. Zwischenzeitlich seien die notariellen Verträge und Bestätigungen der drei Geschäftsführer – als dritter Ulrich Lippert (Buchhaltung) – abgeschlossen, der Eintrag ins Handelsregister getätigt und Gesellschaftsrat Stefan Adam mit der Wahrnehmung von Marketing und Werbung beauftragt worden. Schmidt erläuterte auch das Spezielle am Konzept des Dorfladens: Versorgung der Ortsbevölkerung mit regionalen und saisonalen Produkten des täglichen Bedarfs mit besonderer Gewichtung der sozialen Komponente. Weitere Ziele seien die Gewinnung weiterer Gesellschafter und Helfer für den Innenausbau nach Kauf der Ladeneinrichtung, Auswahl und Verhandlung mit Lieferanten und die Personalwerbung. Natürlich müsse auch die Detailplanung des Neubaus weiter vorangetrieben werden.

Bürgermeister Hans Holzmeier sprach die Hoffnung aus, dass der Baubeginn gleich nach Ostern erfolgen könne; der Spatenstich – so ergab sich wenig später – finde am 24. März statt. Erwartungen auf staatliche Zuschüsse seien nicht zu erfüllen gewesen, weil nach neuesten Richtlinien das Projekt Dorfladen als kommerziell betrieben angesehen werde und damit keine Förderung möglich sei. Für die Gemeinde belaufen sich die Planungs- und Baukosten für das Gebäude mit Dorfladen, Arztpraxis und drei barrierefreien Wohnungen auf  etwa zwei Millionen Euro. Holzmeier versicherte aber: „In diesen besonderen, wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist die Realisierung eines solchen Projektes die beste Geldanlage; denn die Investition amortisiert sich langfristig durch die eingeplanten Mieteinnahmen.“

Als Versammlungsleiter ließ Wolfgang Gröll anschließend über die Entlastung sowohl des Gesellschafterrates, des Beirates der UG als auch der drei Geschäftsführer abstimmen. Diese erfolgte einstimmig. Wegen des ausgeschiedenen Gesellschaftsrates Elisabeth Nützel wurde als Nachfolger Dr. Helmut Klemm gewählt. Bei der Neuwahl von zwei weiteren Gesellschaftsräten wurden nach Losverfahren Stefan Adam und Ludwig Lindinger in diese Ämter berufen.

Geschäftsführer Anton Link schloss die für Pfaffenhofen bedeutsame Gesellschafterversammlung und dankte Bürgermeister Hans Holzmeier und dem Gemeinderat für die permanente Unterstützung, allen Gesellschaftern, Wolfgang Gröll für seine beratende Tätigkeit und den Kollegen von Beirat und Gesellschaftsrat sowie dem gesamten Arbeitskreis für die gute Zusammenarbeit. Alle Gesellschafter und Gäste verabschiedete er mit den Worten: „Wir sehen uns dann wieder beim Spatenstich oder spätestens beim Einkaufen in unserem Dorfladen“.

                                   Lutz Ellermeyer
März 2016

 

Dorfladen Pfaffenhofen nimmt konkrete Formen an

Zweite Gesellschafterversammlung am 17. März

Die Bemühungen der Mitglieder des nach der Gründungsversammlung am 26. Mai 2014 gebildeten Arbeitskreises zum Bau und Betrieb eines Dorfladens in Pfaffenhofen wurden erfolgreich weitergeführt.
Das Gremium, dem insbesondere die ernannten Gesellschafterräte angehören, erarbeitete weitere Details und bereitet derzeit die zweite Gesellschafterversammlung vor. Der siebenköpfige Gesellschafterrat bestellte in einem Beschluss drei Gesellschafter, die zugleich auch als Geschäftsführer der UG zur Vertretung der Gesellschaft sowohl gerichtlich als auch außergerichtlich fungieren. Es sind dies Volker Schmidt (Personal-planung und -führung), Anton Link (Controlling und Preisgestaltung sowie Einkauf) und Ulrich Lippert (Verwaltung und Buchhaltung). Zusätzlich wurde Stefan Adam mit Aufgaben des Bereiches Marketing und Werbung beauftragt. Die notarielle Bestätigung sowohl für die Bestellung als auch für den Gesellschaftervertrag wurde zwischenzeitlich eingeholt.

Die Genehmigung für das Bauvorhaben erteilte das Landratsamt Rosenheim am 3. September 2015. Die Ausschreibung der Gewerke ist bereits erfolgt; Angebote verschiedener Firmen liegen vor. Eventuell werden auch Zuschüsse vom Freistaat für den Dorfladen gewährt. Dann steht einem Baubeginn – natürlich mit dem obligatorischen Spatenstich – nichts mehr im Wege.

Parallel zu diesen Aktivitäten wurden die Eintragung in das Handelsregister beantragt und mit einer ersten Einlage ein Bankkonto eröffnet. Momentan werden die Einladungen zur Gesellschafterversammlung mit den entsprechenden Unterlagen vorbereitet und anschließend den bisher 177 Gesellschaftern zugestellt. Gleichzeit ergeht die Aufforderung zur Zahlung der Einlage an die stillen Gesellschafter. Vor allem für den Kauf einer Ladeneinrichtung werden die ersten Gelder benötigt.
Die Versammlung selbst findet am Donnerstag, 17. März um 19 Uhr im Gasthaus Esterer statt.

Der Arbeitskreis freut sich auf eine zahlreiche Teilnahme der Gesellschafter, denen bei der Gelegenheit weitere Einzelheiten zum Stand des Projektes „Dorfladen Pfaffenhofen“ bekanntgegeben werden. Interessierte Bürger und weitere Anteilszeichner sind gerne willkommen.

Natürlich braucht der Dorfladen auch Angestellte. Wer Interesse an einer Beschäftigung hat, kann sich bei Volker Schmidt informieren.

Lutz Ellermeyer
März 2016

  

Pläne für den „Dorfladen Pfaffenhofen“ nehmen Gestalt an

Bei einer Sitzung des Arbeitskreises „Dorfladen Pfaffenhofen“ im März konnte Bürgermeister Hans Holzmeier die überarbeiteten Pläne des Architektenbüros Kröff vorstellen. In den Lageplan sowie den Grundrissplänen wurden die Vorschläge und Anregungen der AK-Mitglieder und Gemeinderäte eingearbeitet. Ein Einrichtungsvorschlag für den Dorfladen wurde dabei mit Anregungen des Beraters Herrn Gröll vorgestellt. Über das vorliegende Konzept haben die Mitglieder des Arbeitskreises nochmals intensiv beraten und einige Änderungen bzw. Anregungen vorgeschlagen. Diese betrafen sowohl die Gestaltung der vorgesehenen Verkaufsfläche wie auch Lagermöglichkeiten und Nebenräume. Die Architektenpläne wurden mittlerweile auch im Gemeinderat behandelt. Das Gebäude soll mit drei Etagen entstehen. Im EG der Dorfladen, im
1. Stock Praxisräume und im 2. Stock barrierefreie Wohnungen.

Stefan Adam hat einen Entwurf für die Internetseite des Dorfladens gestaltet und dem Arbeitskreis vorgestellt. Unter www.dorfladen-pfaffenhofen.de wird demnächst die Entwicklung unseres Dorfladens präsentiert. Die Mitglieder des Arbeitskreises kamen überein, zur Gewinnung weiterer planerischer Erkenntnisse mehrere bereits betriebene Dorfläden zu besichtigen. So wurde noch im April der Dorfladen in Wörth im Landkreis Erding besucht. In interessanten Gesprächen mit den Betreibern und Verkäuferinnen wurden viele nützliche Anregungen mitgenommen.

Am Dienstag, den 16. Juni ist um 20 Uhr eine Informationsveranstaltung für die Gesellschafter, die bereits Anteile gezeichnet haben, geplant. Interessierte Bürger sind bei der Veranstaltung im Pfarrheim Pfaffenhofen natürlich willkommen. Selbstverständlich können noch Anteile für die Unternehmergesellschaft (UG Dorfladen) gezeichnet werden (ein Anteil mindestens 250 €).

Lutz Ellermeyer
Mai 2015

  

  

Gemeinderat spricht sich für Fortsetzung der Dorfladen-Planung aus

Ende  Januar fand eine Besprechung des Arbeitskreises „Dorfladen Pfaffenhofen“ mit Bürgermeister Hans Holzmeier und Gemeinderäten sowie dem Architekten Richard Kröff und Mitarbeiter statt. Eingeladen war auch Dr. med. Bernhard Frey, der sich für Praxisräume im geplanten Bürgerhaus mit Dorfladen in Pfaffenhofen interessiert.

  

Vorstellung der Machbarkeitsstudie

Richard Kröff und sein Mitarbeiter stellten anhand mehrerer Plan-Alternativen die Möglichkeiten der Bebauung des gemeindlichen Grundstücks zwischen B 15 und Friedhof vor. Das Gesamtprojekt soll in zwei Bauabschnitte (BA) aufgeteilt werden: BA 1 betrifft Grundsätzliches zum Bürgerhaus mit Dorfladen, Cafe und öffentlicher Toilette im EG, Arztpraxis im OG, barrierefreie Wohnungen im DG sowie Lagerräume im Keller (bzw. Speicher). Die Grundfläche für beide Geschosse würde jeweils 200 qm betragen. BA 2 zeigt das vorgeplante, zukünftige Gebäude für die Freiwillige Feuerwehr Pfaffenhofen. Nach Auskunft der Planer ergeben sich hier zwei Alternativen, nämlich die Realisierung von BA1 und 2 „unter einem Dach“, also Erstellung eines Gebäudes oder aber die Errichtung zweier separater Bauwerke.

Zu sämtlichen in den Planungen dargestellten Einrichtungen sind auch entsprechende Parkplätze (für Kunden des Dorfladens, Besucher der Arztpraxis, Angehörige der FFW und Bewohner (des DG) sowohl an der Nord- als auch an der Südseite eingezeichnet. Für die Feuerwehr sind eine Doppelgarage mit Nebenräumen vorgesehen, sowie eine ausreichend große Rangierfläche mit Parkplätzen für die Aktiven vor dem Gebäude.

Die Versammlung diskutierte ausführlich über Zufahrten, Anzahl und Lage der Parkplätze, eine andere, mehr südlich gelegene Ausrichtung des Gebäudes zum BA1, Unterbringung des Cafes mit kleiner Terasse sowie weitere Details. Dr. Frey brachte ebenfalls seine praxisbezogenen Vorstellungen in die Besprechung mit ein.

Von den Anwesenden wurde entschieden, dass das „Feuerwehrgebäude“ separat erstellt werden solle. Das bedeutet, dass diese Planung vorerst zurückgestellt werden kann, lediglich genügend Raum in geeigneter Lage auf dem Grundstück zu berücksichtigen ist. Architekt Kröff erläuterte auf entsprechende Fragen, dass mit einer zu bebauenden Fläche von ca. 900 qm für das „Bürgerhaus“ mit den oben beschriebenen Einrichtungen gerechnet werden müsse. Bürgermeister Holzmeier bestätigte, dass sich die Gemeinde Schechen – so eine Entscheidung des Gemeinderats – als Bauträger in das Gesamtprojekt einbringen wird.

 

Entscheidung des Gemeinderates

Bereits in der Gemeinderatssitzung am Dienstag, 03. Februar 2015, hat das Gremium das Ergebnis der Machbarkeitsstudie bestätigt und den Auftrag zur weiteren konkreten Planung erteilt, damit das Architektenbüro KRÖFF zielstrebig seine Arbeit fortsetzen kann.

Lutz Ellermeyer
04. Februar 2014

  

  

Realisierung des Projekts „Dorfladen Pfaffenhofen“

rückt näher

  

Arbeitskreis plant weitere Schritte

Nach  der erfolgreichen Gründung der Unternehmergesellschaft hat sich der Arbeitskreis im Sommer auf die persönliche Ansprache der Einwohner von Pfaffenhofen konzentriert. In vielen Gesprächen mit Nachbarn konnten diese zahlreiche weitere interessierte Bürger aus den umliegenden Gemeindeteilen als Gesellschafter gewinnen. 178 Personen zeichneten mittlerweile Anteile und wurden somit zu Gesellschaftern. Damit ist insgesamt eine Summe von 62.700.- € verbindlich zugesagt worden. Mit dieser Zahl im Rücken können nun konkret die weiteren Schritte weitergeführt werden. Natürlich sind weitere Gesellschafter herzlich willkommen.
Weitere Infos und Zeichnungsanträge hier.

Die Machbarkeit eines Bürgerhauses mit Dorfladen und Kaffee-Ecke sowie Praxisräumen in Pfaffenhofen auf dem Gemeindegrundstück am Friedhof wurde vom Arbeitskreis und auch durch Berater Wolfgang Gröll von der Firma New Way grundsätzlich bejaht. Deshalb befasste sich auch der Gemeinderat in Schechen mit Möglichkeiten zur Realisierung des Projekts. Dazu gab Bürgermeister Hans Holzmeier bei der fünften Sitzung des Arbeitskreises bekannt, dass nach Beratung im Gemeindegremium zwischenzeitlich ein Architekt mit der Erstellung einer Vorplanung beauftragt wurde. Sobald die Planentwürfe vorliegen (voraussichtlich Januar 2015), werden sie der Öffentlichkeit vorgestellt. 

Hans Holzmeier konnte zudem die erfreuliche Mitteilung machen, dass unter bestimmten Voraussetzungen mit einem Zuschuss über das Dorferneuerungsprogramm i. H. v. 100.000 € gerechnet werden könne. Endgültig müsste dies aber nach Vorliegen der ersten Planentwürfe mit dem Amt für ländliche Entwicklung abgeklärt werden. 

Weitere Details, wie vorgesehenes Personal für den Dorfladen und Durchführung der erforderlichen Ausschreibung bedürfen der eingehenden Beratung sowie der Erstellung eines Arbeitsplanes durch den Arbeitskreis. Motivierte Bürgerinnen und Bürger sind mit Ideen oder auch Fachwissen gerne beim Arbeitskreis willkommen. Neben dem klassischen Verkauf von Waren für den täglichen Bedarf soll die Vermarktung von regionalen Produkten im Vordergrund stehen. Einig ist sich der Arbeitskreis, dass der künftige Bürgerladen als Treffpunkt auch eine soziale Funktion im Ort haben wird.

Lutz Ellermeyer
28. Oktober 2014

  

GEMEINSAM STARK

für den Dorfladen in Pfaffenhofen

Am 26. Mai wurde der "Dorfladen Pfaffenhofen" als Unternehmergesellschaft (UG-Still) gegründet.

Bereits 52 Personen haben bei der Gründungsversammlung einen Antrag gezeichnet. Der Mindestbetrag eines Geschäftsanteils beträgt 250 €.

Treten auch Sie der Gesellschaft "Dorfladen Pfaffenhofen UG" als stiller Gesellschafter bei - und wir alle können bald in unserem Laden in Pfaffenhofen einkaufen. Tragen Sie durch Zeichnung von Anteilen dazu bei, dass wir das erforderliche Stammkapital zusammen bekommen.

Weitere Infos hier ...

Den Zeichnungsantrag können sie hier herunterladen (außerdem erhältlich in der Gemeinde Schechen oder bei den Arbeitskreismitgliedern Volker Schmidt, Tel. 08031 / 8 43 34 und Anton Link,
Tel. 08031 / 8 36 31, wo sie auch wieder abgegeben werden können).

 

 

Pfaffenhofener Bürger gründen schon im ersten Anlauf ihren Dorfladen

Am 26. Mai wurde der „Dorfladen Pfaffenhofen“ als Unternehmergesellschaft (UG) von den anwesenden Bürgern gegründet. Der vom Arbeitskreis unter Leitung von Bürgermeister Hans Holzmeier und Berater Wolfgang Gröll von der New Way GmbH Starnberg erarbeitete Vertrag wurde nach Aussprache einstimmig angenommen. Bei der Abstimmung hatte Wolfgang Gröll zuvor die Anwesenden über Details des UG-Vertrages, wie Sitz, Zweck sowie Rechte und Pflichten der Gesellschafter und – von besonderer Bedeutung – die Mindesteinlage zur Basisfinanzierung des Projektes informiert.  Diese beträgt nach Vorausberechnung des Arbeitskreises unter Berücksichtigung staatlicher Zuschüsse (Dorferneuerung) und vom Freistaat Bayern abgesicherte Darlehen pro Gesellschafter 250 Euro. Schon im ersten Anlauf zeichneten 52 Stimmberechtigte diese stillen Gesellschafteranteile im Antrag der „Dorfladen  Pfaffenhofen UG“. Seine Freude über diesen ersten Erfolg der Dorfladengründung brachte Wolfgang Gröll zum Ausdruck, indem er betonte, Ziel und Schwerpunkt des Projekts sei neben der Sicherstellung der Versorgung der Ortschaft mit Lebensmitteln und regionalen Produkten die Förderung zwischenmenschlicher Beziehungen innerhalb der Sozialgemeinschaft und nicht die Gewinnmaximierung. Auch Bürgermeister Holzmeier sieht die Gründung des Dorfladens positiv und hebt hervor: „Die Gemeinde steht dazu, was andernorts nicht immer der Fall ist. Ein Glücksfall für Pfaffenhofen!“ Er bezieht sich damit auf die Entscheidung des Gemeinderates vom 14. Januar d.J., wonach bei Bedarf das Gemeindegrundstück (Flur Nr. 1853) an der B 15 für die Errichtung eines Dorfladens zur Verfügung gestellt wird.

Zum Ende der Veranstaltung wurden aus der Mitte der Gesellschafter 8 Gesellschafterräte – ebenfalls per Akklamation – gewählt. Als Termin für die nächste Besprechungsrunde der Gewählten und der Mitglieder des Arbeitskreises wurde Mittwoch, 4. Juni, 20 Uhr, im Besprechungsraum der Freiwilligen Feuerwehr Pfaffenhofen bestimmt. Berater Gröll machte deutlich, dass zur endgültigen Finanzierung des Projekts noch Zeichnungen für die Einlagen i. H. von mindestens je 250 Euro erforderlich sind. Anträge können bei den Mitgliedern des Arbeitskreises, direkt bei der Gemeinde Schechen oder auch im Internet (siehe oben) angefordert werden.

Lutz Ellermeyer, Mai 2014

  

"Dorfladen Pfaffenhofen" hat erste Hürden genommen

Fachberater Wolfgang Gröll bei seinem Vortrag_300

Wie in der 1. Arbeitskreissitzung am 28. Oktober 2013 beschlossen, hielten Mitglie­der des Gremiums „Dorfladen Pfaffenhofen“ am 15. November gemeinsam mit Bürgermeister Hans Holzmeier und Wolfgang Gröll von der New Way GmbH Starnberg bei einer Ortsbegehung in Pfaffen­hofen Ausschau nach für einen Dorfladen geeigneten Gebäuden bzw. Gelände. Den Auftrag für die Standortanalyse durch die New Way hatte der Gemeinderat am 4. November erteilt. Insgesamt 22 Objekte wurden in Augenschein genommen, von denen nach ersten Prüfungen neun als nicht geeig­net, 9 weitere als grundsätzlich geeignet und vier als gut geeignet bezeichnet wurden.

In ihrer 2. Sitzung unter Leitung von Wolfgang Gröll wurden am 3. Dezember die als geeignet vorge­schlagenen und per Bild dargestellten Gebäude und Grundstücke von den Veranstaltungsteilneh­mern diskutiert. Mehrheitlich tendierte der Arbeitskreis zu Grundstücken im Bereich Feuerwehrhaus/ehemaliges Schulhaus/Grundstück südlich des Parkplatzes vor dem Friedhof (ehemaliges, zwischen­zeitlich abgerissenes Gemeindehaus). Als "Favorit" kristallisierte sich nach Abwägung des Für und Wider das Grundstück südlich des Parkplatzes (FlNr. 1853 der Gemarkung Westerndorf St. Peter) heraus. Das hat zur Folge, dass durch den Ausschluss bereits bestehender Gebäude oder deren Teile wegen Nichteignung ein Neubau erstellt werden muss.

Bürgermeister Holzmeier beantwortete die Frage, ob das im Eigentum der Gemeinde stehende Grundstück für das Vorhaben "Bau eines Dorfladens" zur Verfügung gestellt werden könne, mit dem deutlichen Hinweis, dass darüber ausschließlich der Gemeinderat zu entscheiden habe. Diese Ent­scheidung wurde am 14. Januar in einer öffentlichen Sitzung getroffen. Danach erklärt sich der Ge­meinderat grundsätzlich bereit, das Grundstück mit der Flur Nr. 1833 der Gemarkung Westerndorf St. Peter als Standort (für einen Dorfladen) zur Verfügung zu stellen. Über Umfang und Form der Zur­verfügungstellung solle zur gegebenen Zeit noch gesondert entschieden werden.

Von Gemeinde und Beraterfirma wurde am 24. Februar eine weitere öffentliche Informationsveran­staltung zum Thema "Dorfladen Pfaffenhofen" anberaumt. Dabei sollten die Bürger über den aktu­ellen Stand der Planungen aufgeklärt und ihre Meinungen hinterfragt werden. Holzmeier wies ein­gangs  darauf hin, dass der Arbeitskreis im sogenannten Bestand keinen geeigneten Standort gese­hen und sich deshalb eindeutig für einen Neubau auf dem gemeindlichen Grundstück ausgesprochen habe. Wolfgang Gröll erklärte der Versammlung, dass bei der Analyse zur Wirtschaftlichkeit des ge­planten Dorfladens selbstverständlich die vorhandenen Wettbewerbsstandorte (Aldi in Westerndorf St. Peter, Edeka-Markt in Schechen) beachtet worden seien. Dieses sei beim Warenangebot zu be­rücksichtigen, so dass auf frische, hochwertige Produkte aus der Region vorrangig zurückgegriffen werden müsse. "Damit werden auch die ‚HIV-Käufer‘ = Hab-ich-vergessen-Käufer überzeugt, im Dorfladen einzukaufen", so resümierte der Fachmann. Er zeigte eine erste Computeranimation, die grob Umrisse und Aufteilung des im Detail zu planenden und schließlich zu errichtenden Gebäudes dar­stellte. Auf dem etwa 600 Quadratmeter großen Grundstück könne eine Verkaufsfläche von 250 bis 300 Quadratmeter realisiert werden. Die Baukosten belaufen sich seiner Schätzung nach auf unge­fähr 150.000 Euro, von denen etwa 75.000 durch den Betreiber, die Dorfgemeinschaft, erbracht wer­den müsste. Bei einer Einlage von etwa 250 Euro gehe er davon aus, dass zwischen 300 und 320 An­teilzeichner vonnöten seien. Der bayerische Staat unterstütze Maßnahmen dieser Art zu 50 % durch entsprechende Mittelzuweisung und bürge für Darlehen mit der Bürgschaftsbank Bayern.

Ein Vergleich mit ähnlichen dörflichen Verkaufsstellen lassen den Schluss zu, dass die Umsatzerwar­tung zwischen 400 und 800.000 Euro liegen dürfte. Er verwies auf 130 von ihm geleitete Dorfläden, von denen lediglich sechs wieder schließen mussten. Ein weiteres wichtiges Argument für die Reali­sierung einer derartigen Einrichtung im Ort sei auch, dass neben dem Lebensmittelgeschäft  auch verschiedene andere Einrichtungen, wie Stehcafe, Postagentur, Bankautomat und ähnliches mit ein­bezogen werden könnten. Damit kommt es zu einer positiven Beeinflussung von Zusammenhalt, Informationsaustausch und Förderung zwi­schenmenschlicher Beziehungen.

Gröll weiter: "Interessierte Bürger werden demnächst mit einem Merkblatt, das auch veröffentlicht wird, über Fragen und Problemstellungen zum Dorfladen informiert. Darin wird auch auf die Wirtschaftlichkeitsberechnung und Tragfähigkeit des Vorhabens näher eingegangen. Wir befinden uns nach der Sensibilisierungsphase jetzt im Vorgründungsprozess. Das bedeutet Vorbereitung der Grün­dungsveranstaltung  –  nach Beratung über die Rechtsform  –  und Erstellung einer Machbarkeitsstu­die mit dem Schwerpunkt der Sicherung der Finanzierung".

Die Versammlung entschied nach kurzer Diskussion in absehbarer Zeit die Gründungsveranstaltung abzuhalten. Bereits im März soll eine sechsköpfige Arbeitsgruppe unter Leitung von Wolfgang Gröll  diesen wesentlichen Teil  der Realisierung eines Dorfladens in Pfaffenhofen beraten und vorberei­ten. Der Termin für die Gründungsveranstaltung in der Gaststätte Esterer wurde auf Montag, den 26 . Mai, um 19.30 Uhr, festgelegt.

Die Teilnehmer an der Informationsveranstaltung sind sich sicher: Der Bürgerwunsch "Dorfladen Pfaffenhofen" dürfte damit auf einen guten Weg gebracht worden sein.

Lutz Ellermeyer, Februar 2014