Startseite / Rathaus u. Service / Bauhof und Wertstoffhof / Gebührenübersicht / Gebührenermässigung / Gebührenermäßigung in besonderen Härtefällen

Gebührenermäßigung in besonderen Härtefällen

        

Aufgrund der Verwaltungsrichtlinie des Landkreises Rosenheim vom 16.12.2013 wird

privaten Haushalten

  • in denen ständig eine pflegebedürftige Person lebt, die dauerhaft in größerem Maße Hygieneartikel (Windeln, Einlagen, u.ä.) benötigt und deshalb regelmäßig größere Restmüllmengen als üblich zu entsorgen sind,
  • in denen ständig mindestens zwei Kinder leben, die das vierte Lebensjahr noch nicht vollendet haben

in Anwendung der Härtefallregelung des § 6 Abs. 4 die Gebühr bei Vorliegen einer sozialen Härte um 50 % der Normalgebühr für ein 80-Liter-Restmüllgefäß (4,85 EUR monatlich) ermäßigt.

Der Antrag auf Gebührenermäßigung (als PDF) ist schriftlich bei der Gemeinde Schechen einzureichen.

Die Voraussetzungen für das Vorliegen der Ermäßigungsgründe und einer sozialen Härte sind formlos glaubhaft zu machen.

Bei Mietwohngrundstücken wird die Ermäßigung gegenüber dem Grundstückseigentümer/Gebührenpflichtigen zugunsten der Person/des Haushalts ausgesprochen, für den die Härtefallregelung angewendet wird.

Die nach der alten „Härtefallreglung bei Pflegefällen“ beim Landratsamt Rosenheim erfassten Fälle werden weiterhin vom Landratsamt bearbeitet.

Für Ihre Fragen steht Ihnen Herr Hanus, Tel. 08039/9067-17 gerne zur Verfügung.