Seniorenratgeber

Das Seniorenbüro der Gemeinde Schechen gibt allen Bürgerinnen und Bürgern mit der kostenlosen Neuauflage des Seniorenratgebers einen aktualisierten Kompass an die Hand, der sicher durch die vielen Einrichtungen und Ansprechpartner der Alten- und Behindertenhilfe sowie des alltäglichen Lebens führt. Zu erhalten ist dieser Ratgeber bei der Gemeinde, in den Kirchen, im Dorfladen, bei Ärzten und natürlich auch im Seniorenbüro, Marienberger Straße 13. Wir wünschen allen, dass dieser Kompass bei den alltäglichen Problemlösungen immer die richtige Richtung zeigt und für viele Bürger interessante Informationen bereithält.

⇒ Hier können Sie den Seniorenratgeber der Gemeinde Schechen als PDF herunterladen

 

 

Die vierte Auflage des Wegweisers für Senioren des Landkreises Rosenheim steht ab sofort kostenlos für alle Interessierten zur Verfügung. Erhältlich ist die Broschüre im Rathaus oder direkt beim Sachgebiet Soziale Angelegenheiten im Landratsamt Rosenheim, telefonisch unter 08031 3922424 oder 3922435 sowie per E-Mail an soziales(at)lra-rosenheim.de. Zudem steht eine digitale Version des Seniorenwegweisers auf der Internetseite www.landkreis-rosenheim.de zum Herunterladen zur Verfügung.

Die Broschüre ist inhaltlich in fünf Bereiche untergliedert. Im ersten „Information und Beratung“ sind unter anderem sämtliche örtlichen Seniorenbeauftragte aufgeführt. Weitere Themen sind zum Beispiel Beratung für pflegende Angehörige, Rechtsberatung, Beratung in seelischen Notlagen oder Gesundheitsberatung. Das Kapitel „Aktiv im Alter“ informiert zu Schwerpunkten wie Bildung, Kultur oder Mobilität. In „Leben und Wohnen im Alter“ ist der Informationsbogen von Wohnen zu Hause über Essen auf Rädern und betreutes Wohnen bis hin zu  Alten- und Pflegeeinrichtungen gespannt. Themen wie Pflegeversicherung, Sozialhilfe oder finanzielle Vergünstigungen werden im Bereich „Finanzielle und sonstige Hilfen“ vorgestellt. Im abschließenden Kapitel „Vorsorge für Krankheit, Unfall und das Alter“ geht es um schwierige und daher gerne verdrängte Themen wie Betreuungs- und Patientenverfügungen oder Testament und Sterbebegleitung.